Menue

Leipzig: Dethleffs präsentiert die Zukunft des Reisens

Der Reisemobil- und Caravan-Hersteller Dethleffs wird auch dieses Jahr vom 22. bis 26.11. in Leipzig auf der Touristik & Caravaning Messe vertreten sein. Im Gepäck hat das jüngst mit dem Deutschen Fairness-Preis 2017 ausgezeichnete Unternehmen nicht nur sein aktuelles Modellprogramm, sondern auch zwei außergewöhnliche Neuheiten. Zum einen zeigt Dethleffs den ultraleichten Caravan Coco, der im Oktober in den Niederlanden zum Caravan des Jahres 2018 gekürt wurde. Zum anderen präsentiert Dethleffs als erster Hersteller eine vollelektrisch angetriebene Reisemobil-Studie, die bereits auf dem Caravan Salon in Düsseldorf für riesiges Medien- und Besucherinteresse gesorgt hat. Beide Neuheiten zeigen auf unterschiedliche Art und Weise einen Blick in die Zukunft des Caravanings.

Coco: ultraleicht, multifunktional und schön
Bei der Entwicklung des „Coco“, dem neuesten Leichtgewicht aus dem Hause Dethleffs, mussten alle Komponenten auf drei zentrale Säulen einzahlen: Gewicht, Funktion bzw. Mehrfachnutzen und Design. Das Ergebnis ist ein Caravan, der für Dethleffs, dem Erfinder des Wohnwagens in Deutschland, neue Wege in die Zukunft beschreibt. Hier wurde jedes Detail auf die Waagschale gestellt, im wahrsten Sinne des Wortes, und herauskam ein Caravan mit einem Leergewicht von gerademal 638 kg, der nicht nur mit seiner Multifunktionalität sondern auch mit seinem außergewöhnlichen Design zu überzeugen weiß. Gewicht gespart wurde durch die Bündelung der effektivsten Lösungen im Caravan-Leichtbau. Dieser revolutionäre Konstruktionsansatz basiert auf dem optimalen Zusammenspiel der einzelnen Komponenten vom Chassis über den Boden bis hin zum Wandaufbau des Coco sowie Strukturoptimierungen. Sein außergewöhnliches, bionisches Design basiert auf dem Prinzip der konstanten Spannung und schafft damit eine einzigartige Symbiose aus Leichtigkeit und Steifigkeit.

Der Name des schmucken Leichtgewichts wurde von den englischen Begriffen „cocoon“ – auf Deutsch „Kokon“, „Hülle“ – und „comely“, was „anmutig“ und „schön“ bedeutet, abgeleitet und steht für das Raumgefühl, das diesen Caravan am besten beschreiben soll: nach Hause kommen, die Türe schließen und sich in seinen eigenen vier Wänden einfach rundum wohlfühlen.

e.home: Das erste vollelektrische Reisemobil
Die Dethleffs Entwickler sind sich sicher: Der Elektroantrieb für Reisemobile wird kommen, wenn auch aufgrund deren spezifischen Nutzung, nicht so schnell wie im Pkw-Sektor. Deshalb hat sich Dethleffs bereits jetzt als erster namhafter Hersteller von Freizeitfahrzeugen dem Thema „Elektromobilität“ in der Caravaning-Branche aktiv gestellt und mit der Reisemobil-Studie „e.home“ ein Gesicht gegeben. „Gerade unseren Anspruch, ein Freund der Familie zu sein, interpretieren wir auch als Bekenntnis zur Nachhaltigkeit und sehen uns deshalb ebenfalls in einer Vorreiterrolle im Bereich der Elektromobilität“, fasst Dethleffs Geschäftsführer Alexander Leopold zusammen. Dabei ist für den Allgäuer Hersteller klar, dass Elektromobilität im Reisemobil viel mehr bedeutet, als nur ein elektrisch betriebenes Chassis unter den Aufbau zu setzen. „Mit der Umstellung auf einen vollelektrischen Antriebsstrang ergeben sich für das komplette Fahrzeugkonzept neue Herausforderungen und Chancen“, ist sich Leopold sicher. „Die Elektromobilität wird einhergehen mit einem fundamentalen Wandel in der Nutzung von Reisemobilen. Wir haben uns dieser Aufgabe gestellt und leisten damit Pionierarbeit. Wesentliche Bedeutung kommt dabei dem logischen Verzicht auf eine zusätzliche Energieart zum Betrieb von Verbrauchern im Fahrzeug zu.“ Das bedeutet, dass ein Reisemobil mit elektrischem Antrieb auch im Wohnbereich alle Funktionen mit Strom statt beispielsweise Gas abdecken wird. Deshalb ist die autarke Stromproduktion besonders wichtig. Gleichzeitig gibt es ganz neue Zukunftstechnologien, die den Komfort, die Lebensqualität aber auch die Sicherheit der zukünftigen Reisemobilgenerationen verändern werden.

Download PDF