Menue

Industriekaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation

Unsere Ausbildung für Industriekaufleute orientiert sich an den Anforderungen eines modernen Industriebetriebes. Den Auszubildenden werden in unserem Unternehmen Kenntnisse und Fertigkeiten in den wichtigsten Bereichen wie z.B. Materialwirtschaft und Logistik, Personal, Marketing, Vertrieb sowie Rechnungswesen vermittelt, die die Grundlagen für diesen Beruf bilden. Zudem ermöglichen wir unseren Auszubildenden die Teilnahme an inner- und überbetrieblichen Unterrichten. Der duale Ausbildungspartner bietet die Wahl einer zweiten Fremdsprache und die Fächer Außenhandel oder BWL in teilweise bilingualer Form an und schafft dadurch eine gute Grundlage für das spätere Berufsleben - auch auf internationaler Ebene

Ausbildungsdauer
2,5 Jahre 

Bewerbungsverfahren 2019 
ist abgeschlossen - bitte nicht mehr bewerben.

Voraussetzungen

  • Gutes Abitur

  • Interesse an kaufmännischen Abläufen und die Affinität zu Sprachen

  • Teamfähigkeit

Theorie

Berufsschule: Hugo-Eckener-Schule in Friedrichshafen
Unterrichtsfächer sind unter anderem:

  • Steuerung und Kontrolle 

  • Gesamtwirtschaftslehre 

  • Betriebswirtschaftslehre

  • Außenhandel 

  • Projektkompetenz

  • Englisch

  • Spanisch 

  • Controlling

    Weitere Informationen unter: http://www.hugo-eckener-schule.de/

Interview mit Julia Lang- Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation (2.Lehrjahr)

zum Interview

1. Warum hast du dich für die Ausbildung als Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation entschieden?

Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, da ich nach meinem Abitur am Wirtschaftsgymnasium wieder etwas mit Wirtschaft machen wollte.

Da mir außerdem Sprachen Spaß machen, bot sich die Ausbildung mit Zusatzqualifikation an. Hier erlerne ich neben Englisch noch eine zweite Fremdsprache. Man hat die Möglichkeit zwischen Spanisch und Französisch zu wählen. Ich habe mich für Französisch entschieden.

2. Wie lief deine Ausbildung bisher ab? Welche Abteilungen hast du schon durchlaufen?

Ich befinde mich im ersten Jahr meiner Ausbildung und habe deshalb erst 4 Abteilungen durchlaufen, nämlich Vertrieb In-und Ausland, das Lager und die Buchhaltung. Bis jetzt hat mir die Abteilung Buchhaltung am meisten Spaß gemacht. Hier kann man das was man in der Berufschule lernt gut anwenden.

3. Was sind die Unterschiede zur Ausbildung als Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation?

Der größte Unterschied liegt in der Berfuschule. Diese befindet sich in Friedrichshafen, die Hugo-Eckener-Schule. Hier hat man zu den Grundfächern, wie BWL, Englisch und GW noch Außenhandel, die zweite Fremdsprache, SAP und SUK. Die Ausbildung mit Zusatzqualifikation  im Betrieb  unterscheidet sich nicht von der ohne.

4. Wie ist der Unterricht an der Berufschule organisiert? Welche Fächer sind besonders wichtig?

Ich habe jeden Donnerstag und alle zwei Wochen zusätzlich Dienstags Berufschule. Meiner Meinung nach sind alle Fächer wichtig, meine Lieblingsfächer sind aber SUK, Französisch und Außenhandel.

5. Was war dein schönstes oder lustigstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Im Januar findet immer die CMT-Messe in Stuttgart statt, auf welche ich schon mit durfte. Dies war zu Beginn der Ausbildung gleich eine tolle Erfahrung und war sehr interessant für mich. Ich freue mich schon auf die kommende Messe in Düsseldorf.

Ansprechpartnerin:

Melanie Schlachter
kaufmännische Ausbildungsleiterin

Dethleffs GmbH & Co. KG
Arist-Dethleffs-Straße 12
88316 Isny

Tel.: 07562 / 987 - 462
Fax: 07562 / 987 - 234
melanie.schlachter@dethleffs.de