Menue

Aktuelle Projekte während der Ausbildung

Auslandspraktikum Cuenca

Erfahrungsbericht von Janine Angerer (links im Bild), Auszubildende Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation

Da ich die Ausbildung zur Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation internationales Wirtschaftsmanagement und Fremdsprachen gewählt habe, bietet sich mir die Möglichkeit zweimal für drei Wochen während meiner Ausbildung ins Ausland zu gehen.

Im ersten Ausbildungsjahr kann ich zwischen einem Auslandspraktikum in Spanien oder Frankreich (je nachdem welches die zweite Fremdsprache ist) wählen. Ich habe mich für Spanisch entschieden, also ging´s für mich im Mai 2015 für drei Wochen nach Cuenca.

Cuenca liegt zwischen Madrid und Valencia. Mit all meinen Mitschülern aus meinem Spanischkurs bin ich zu aller erst nach Madrid geflogen.

Hier besichtigten wir die Stadt und haben das erste Wochenende in einem Hotel verbracht. Am Sonntagabend fuhren wir dann mit dem Bus nach Cuenca. Dort wurden uns unsere Unterbringungen (ein Haus und ein Apartment) gezeigt, in welchen wir für den restlichen Aufenthalt wohnten. Am Montag stellten wir uns in der Sprachschule Cuenca vor, in der wir in den drei Wochen abends Unterricht hatten. Der Unterricht hat Spaß gemacht und mir persönlich sehr viel geholfen. Es wurde Grammatik wiederholt und zum Ende des Tages spanische Spiele gespielt oder Lieder gesungen.

In der Schule wurden wir am ersten Tag auch gleich auf unsere Praktikumsplätze verteilt. Diese waren in Restaurants, Hotels, Läden oder Büchereien. Ich absolvierte ein Praktikum in einem Tourismusbüro. Hier half ich den Mitarbeitern, den Touristen den Stadtplan zu erklären oder Sehenswürdigkeiten vorzustellen. Meine spanischen Kollegen waren sehr nett, hilfsbereit und offen. Ich wurde sofort in das Team integriert und in die Arbeit mit eingebunden, was mir ermöglicht hat, sehr viel Spanisch zu sprechen.

Unter der Woche arbeiteten wir und besuchten die Sprachschule. Das Wochenende konnte selbst gestaltet werden. Wir fuhren z.B. für das letzte Wochenende nach Valencia, besichtigten die Stadt und verbrachten Zeit am Meer.

Die drei Wochen in Spanien waren sehr hilfreich für meine Sprachkenntnisse. Hat man die Möglichkeit auf einen Auslandsaufenthalt, sollte man diese auf jeden Fall nutzen. Es macht viel Spaß, man lernt neue Menschen und ein neues Land kennen, wird selbstständiger und verbessert die Fremdsprache.

Dehtleffs ermöglicht mir, an einem weiteren Auslandsaufenthalt teilzunehmen. Im zweiten Ausbildungsjahr wird dieser in England sein. Ich werde in einem Unternehmen in der Nähe von Totnes arbeiten und bei einer Gastfamilie wohnen. Obwohl ich noch nicht genau weiß, was alles auf mich zukommen wird, freue ich mich sehr darauf, auch in England meine Sprachkenntnisse verbessern zu können und wieder viele interessante Menschen kennenlernen zu dürfen.