Menue
Swoosh

Wintertipp 5: Prima Klima - richtig heizen und lüften

Warum frische Luft so wichtig ist und wie es gemütlich warum bleibt

Wir wissen, im Winter gibt es nichts Schöneres, als nach einem Ausflug in die Kälte in die warme Stube zu kommen und es sich gemütlich zu machen. Aber neben dem Heizen darf gerade im Winter auch das Lüften nicht vergessen werden.

Lüften:

Gerade im Winter ist der Punkt Lüften besonders wichtig. Daher ist es empfehlenswert, mehr als einmal am Tag einige Minuten lang alle Fenster zu öffnen. So kann Feuchtigkeit im Innenraum des Wohnmobils oder Caravans vermieden werden, denn die kalte, trockene Außenluft nimmt bei der Erwärmung Feuchtigkeit auf. Kleidungsstücke, wie Skianzüge und -stiefel, sollten zum Trocknen auch nicht im Innern aufbewahrt werden. Wintercampingplätze stellen hierfür oftmals eigene Räume zur Verfügung. Eine Alternative ist ein Vorzelt. Dieses kann als Abstelllager für Skiausrüstung, Stiefel und Kleidung genutzt werden. Unbedingt beachten: Die Lüftungsöffnungen der Heizung dürfen nicht zuschneien und sollten auch nicht zugestellt werden.

Heizen:

Der Winterurlaub im Freizeitfahrzeug wird nur dann richtig gemütlich, wenn ausreichend Gas fürs Heizen vorhanden ist. Wenn die Heizung bei entsprechend kalten Außentemperaturen durchgehend läuft, hält eine elf Kilogramm Gasflasche nur rund zwei bis drei Tage. Viele Winter-Campingplätze verfügen über Gasleitungen, über die Urlauber das eigene Reisemobil bequem anschließen können. Wer mehrere Tage unterwegs verbringt, sollte sich im Vorfeld darüber informieren, wo es gegebenenfalls Reserveflaschen zu kaufen gibt. Grundsätzlich ist bei Gas im Winter zu beachten, dass Butan bei Minusgraden nicht verwendet werden kann – es bleibt flüssig. Propan dagegen ist auch noch bei bis zu minus 40 Grad gasförmig.

Achtung: Unterschiedliche Anschluss-Systeme in Europa

Leider gibt es in Europa keine einheitliche Gasversorgung im Campingsektor, sondern zahlreiche verschiedene Anschlusssysteme. Sprich: Ausländische Gasflaschen passen oft nicht zu den Anschlüssen im Wohnmobil oder Caravan. Wer ins Ausland fährt, sollte sich vorher informieren, welche Anschlüsse dort verwendet werden. Es gibt im Hanel auch ein sogenanntes Europa-Entnahme-Set, das vier verschiedene Adapter enthält. Diese ermöglichen den Anschluss deutscher Gasregler an andere europäische Flaschen. Wer seine Gasflasche unterwegs wieder befüllen lassen will, sollte außerdem das Europa-Füll-Set mit an Bord haben, mit dessen Hilfe deutsche Campinggasflaschen im Ausland befüllt werden können.

Aber Achtung: Das Befüllen von Gasflaschen, die keine Tankflaschen sind, ist in vielen Ländern zumindest an den Tankstellen verboten. Zwar wird das manchmal „unter der Hand“ trotzdem durchgeführt, aus Sicherheitsgründen ist dies jedoch nicht ratsam. Besser ist es, sich vorab zu erkundigen und die Befüllung nur an autorisierten Stellen vornehmen zu lassen.

Weitere praktische Wintertipps:

- Das Fahrzeug über den Winter richtig einmotten

- Die Winterreifenpflicht - wo gilt was?

- Die richtigen Reifen im Winter und woran man sie erkennt

- Schneekettenpflicht - welches Land sagt was

- So finden Sie den richtigen Stellplatz im Winter