Menue
guenther eye
Swoosh

Marie-Luise und Winfried Hunscher

Niemals ein Wohnmobil!

Marie-Luise und Winfried haben schon einige Touren mit ihrem Trend gemacht
Marie-Luise und Winfried haben schon einige Touren mit ihrem Trend gemacht

Marie-Luise Hunscher (67) wollte partout kein Wohnmobil haben. Das sei doch alles entsetzlich eng und viel zu unbequem, sagte sie. Zuerst war sie mit Ehemann Winfried (69) viele Jahre lang mit dem Motorboot auf dem Anhänger vom Stadtrand in Dortmund nach Kroatien gefahren. Als der Krieg auf dem Balkan tobte, sind sie lieber im Flugzeug in die südlichen Länder Europas gejettet und haben in Hotels übernachtet. Als sie Rentner wurden, wollte Winfried unbedingt etwas Neues ausprobieren. Also hat er zwei Jahre in Folge zunächst Wohnmobile bei Dethleffs für die Urlaube gemietet. Und wie war es tatsächlich? „Super! Ich konnte im Wohnmobil viel besser schlafen als zuhause in meinem Bett. Und zu eng ist es auch nicht“, sagt Marie-Luise heute lachend. Vor vier Jahren war es soweit: die Hunschers haben sich 2014 das Wohnmobil Trend von Dethleffs gekauft.

Zuerst hatte Winfried richtig viel zu tun, denn er hat einige Umbaumaßnahmen vorgenommen. Auch damit es für seine Frau einfacher wurde mit dem Aufräumen. Kurzerhand schaffte der gelernte Elektriker eine Verbindung vom hinteren Schlafraum zum darunterliegenden Kofferraum. Im Kofferraum befestigte er eine große Tasche – jetzt hat Marie-Luise eine Wäscherutsche: „Schmutzige Wäsche müssen wir nicht im Innenraum aufbewahren, die rutscht einfach in den Kofferraum.“ Und sie hat auch noch einen Kleiderschrank bekommen. Dazu hat Winfried am Schrank neben der Spüle die Türen versetzt. Die oberen zwei Drittel dienen als Kleiderschrank und sind vom Schlafzimmer zu öffnen. Das untere Drittel reicht für Konserven und Getränke und ist von der Küche aus nutzbar.

Das Schöne liegt so nah

Für Boote und Yachten begeistern sich die Hunschers nach wie vor
Für Boote und Yachten begeistern sich die Hunschers nach wie vor

Weil sie früher bereits ferne Länder besucht hatten, wollen sie jetzt Deutschland und die angrenzenden Nachbarländer bereisen. Gleich die erste Reise führte in die Eifel, wo sie besonders schöne Örtchen gefunden haben. Monschau gehört für sie unbedingt dazu. Leider lag der Stellplatz für Wohnmobile dort in einer Kurve der vielbefahrenen Straße gleich am Ortseingang. Deshalb sind sie lieber auf den Campingplatz ausgewichen. Und noch etwas ist erwähnenswert für Winfried: „In dem Urlaub haben wir unseren persönlichen Dichtigkeitstest gemacht. Es hat nämlich jeden Tag geregnet. Jetzt fahren wir nur noch durch die Eifel – an die Mosel zum Beispiel.“ Auch entlang der Elbe sind sie schon gefahren – von der Mündung bis zur tschechischen Grenze. Am Bodensee waren sie, in Österreich und in den Niederlanden hat es sie an manchen Yachthafen gezogen.

Handwerker Winfried Hunscher hat seinem Wohnmobil ein paar Extras verpasst
Handwerker Winfried Hunscher hat seinem Wohnmobil ein paar Extras verpasst

Außerdem waren sie schon einige Male mit Dethleffs Family unterwegs – zum Beispiel in Kramsach in Österreich. „Da haben wir einen Almabtrieb erlebt. Die Tiere wurden von den Weiden ganz oben runter ins Dorf geholt. Zu diesem Anlass waren sie geschmückt. Es fand ein richtiges Volksfest statt. So etwas hatten wir noch nie erlebt, nur davon gehört. Da stimmte alles, wunderbares Wetter, eine tolle Gemeinschaft innerhalb Dethleffs Family – das hat uns beide überzeugt“, sagt Winfried. Und im vergangenen Jahr haben sie beide in Isny an einem Fahrertraining teilgenommen. Da haben sie gelernt, wie sie mit dem Fahrzeug umgehen müssen, wie es beladen werden sollte und wie das Bremsverhalten ist. 

Gerade die Enge ist gemütlich!

Ein paar Kerzen, Gläschen Sekt und das eigene Bett - mehr braucht es nicht für den erholsamen Urlaub
Ein paar Kerzen, Gläschen Sekt und das eigene Bett - mehr braucht es nicht für den erholsamen Urlaub

Fragt man die anfängliche Skeptikerin heute, was die schönsten Erlebnisse bisher im Trend waren, so hat sie scheinbar schlechtes Wetter lieben gelernt: „Auf unserer Elbe-Tour hatten wir ein sehr schweres Gewitter. Wir haben drinnen eng zusammen gesessen und das war richtig gemütlich. Man ist unterwegs viel näher zusammen als zuhause in der großen Wohnung“, sagt Marie-Luise. Ende August wollen sie das für zwei Monate genießen. Dann starten sie die Freunde-Besuchs-Tour. In Emden fangen sie an und dann geht’s ganz langsam Richtung Österreich. Natürlich nicht ohne in der Pfalz noch ein paar Flaschen vom guten Wein zu kaufen.